Auch im Namen des CVJM Flacht Projektehauses herzlich Willkommen zur Ausstellung in der Allee der Friedenshöhe.

In Zeiten der Corona-Krise bietet es sich an, die Kunst ins Freie zu holen und dort zugänglich zu machen, wo sich das Virus verteilen und sich die Gedanken sammeln können.

Apropos “Krise”. Das Chinesische Schriftzeichen für Krise setzt sich zusammen aus den Zeichen für Furcht und Veränderung. In der westlichen Welt auch gern interpretiert als die Kombination aus Gefahr und Chance. Bei all dem unfassbaren menschlichen Leid, das die Corona-Pandemie ausgelöst hat und das sich nicht schönreden lässt, möchte die Ausstellung trotzdem die Frage stellen, was nach der Furcht und der Gefahr bleiben wird. Was wir als Menschheit daraus lernen, welche Veränderungen wir anstoßen und Chancen wir nutzen werden.

So ist auch die Ausstellung aufgebaut. In den ersten Wochen wirst Du viele Bilder finden, die sich mehr mit dem Thema Gefahr, Furcht und Scheitern beschäftigen. Im weiteren zeitlichen Verlauf der Ausstellung werden diese Bilder nach und nach gewechselt. Ersetzt durch Bilder die symbolisch die Furcht gegen die Hoffnung eintauschen.

Was lernen wir aus der Zeit mit Corona? Was können wir als Menschen nachhaltig zum besseren verändern? Und woraus können wir, in all der Furcht, Hoffnung schöpfen? Mit den Bildern wollen wir Dich anregen darüber nach zu denken und Dich auch gern mit Deinen Gedanken zu beteiligen. Mach mit Deinen Kommentaren mit und lass die Ausstellung leben!

Noch ein formaler Hinweis: Die hier abgegebenen Kommentare geben nicht die Meinung und Überzeugungen des Eigentümers der Webpage wieder, sondern der jeweiligen Autoren. Bitte bringt in Euren Kommentaren und ggf. in Antworten auf andere Kommentare das zum Ausdruck, was jeder Mensch verdient: Achtung, Höflichkeit und Respekt.

5 1 vote
Wie gefällt Dir die Ausstellung?
guest
5 Kommentare
Neueste
Älteste Am höchsten gevotet
Inline Feedbacks
View all comments
Michael Grupp
Michael Grupp
16 Tage zuvor

Ganz großes Kino draußen. Danke für Ein-, Aus- und Übersichten.

Ralf Fischer
Ralf Fischer
2 Monate zuvor

Lieber Herr Spingler,
neben Ihren Fotografien haben mich Ihre Auslegung der Stundengebete sehr angesprochen. Am meiste hat mich gefreut, dass Sie beim Aufzählen ihrer Referenzen den Familienvater überhaupt erwähnen und dann auch noch voranstellen.
Ralf Fischer

Anonym
Anonym
2 Monate zuvor

Danke für den Augenblick der Ruhe, Hoffnung und Zuversicht

Christina
Christina
2 Monate zuvor

Eine sehr schöne Idee, die überraschend unseren Ausflug zur Lindenallee bereichert hat. Sehr schöne Fotografien, gute Gedanken – vielen Dank!

Anonym
Anonym
2 Monate zuvor

Hat mich sehr gefreut, so überraschend auf die Open Air Ausstellung zu treffen. Sehr gute Idee, vielen Dank. “Gier frisst Hirn” und der Hochofen sind meine Favoriten.